Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Programm in Kaufbeuren zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen -

Das Frauen_Forum Kaufbeuren und die Gleichstellungsstelle Kaufbeuren laden ein zum Internationaler Ta... [mehr] 

Untersuchungsausschuss "Ei" nimmt die Arbeit auf -

Mittwoch, 19. Juli 2017 Mit den Stimmen aller Fraktionen hat der Bayerische Landtag am 19. Juli 2017 den U... [mehr] 

Bernhard Pohl bei facebook

Seiteninhalt

Zukunftsfähigkeit Kaufbeurens gefährdet

Pressemitteilung vom 31.10.2011:

FW Abgeordneter schreibt an Ministerpräsident Seehofer:

Pohl: Zukunftsfähigkeit Kaufbeurens gefährdet

 

Der Kaufbeurer Landtagsabgeordnete Bernhard Pohl wendet sich mit einem dringenden Appell an den Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer. Er sei jetzt gefordert, gemeinsam mit den Kräften aus der Region Kaufbeuren tatkräftig zu unterstützen. „Kaufbeuren hat sich bis Mitte der 70-er Jahre durch eine ähnliche Wachstumsdynamik wie Seehofers Heimatstadt Ingolstadt ausgezeichnet. Überregionale Entscheidungen wie die Gebietsreform, die Verkehrsinfrastruktur sowie die Ansiedlung überregionaler Behörden und Hochschulen an anderen Standorten haben die Entwicklung Kaufbeurens gebremst und die Stadt zurückgeworfen“, schreibt Pohl.

 

Der stellvertretende Vorsitzende der FW-Landtagsfraktion betont, die Kaufbeurer seien weder als Lamentierer noch als Wutbürger bekannt. Es sei vielmehr der Innovationskraft und dem Engagement der heimischen Bevölkerung zu verdanken, dass trotz schwerer wirtschaftlicher Nackenschläge die Stadt  nicht noch wesentlich schlechter da steht.

 

Nun sei aber ein Punkt erreicht, wo Kaufbeuren starke Hilfe von außen benötige. Pohl forderte den Ministerpräsidenten auf, sich an die Spitze aller Kräfte zu stellen, um Kaufbeuren wieder zu einem starken Motor Bayerns zu machen. Konkret forderte er, durch gemeinsame Anstrengungen den Bundeswehrstandort Kaufbeuren über eine zivil-militärische Kooperation zu erhalten und bot an, dass Konzept gemeinsam mit dem Investor dem Ministerpräsidenten persönlich vorzustellen. Darüber hinaus seien die direkte Anbindung an das Autobahnnetz durch vierspurigen Ausbau der B 12, der Aufbau eines Hochschulstandortes Kaufbeuren sowie die Stärkung der Behördenstruktur ein Gebot der Stunde.