Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Programm in Kaufbeuren zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen -

Das Frauen_Forum Kaufbeuren und die Gleichstellungsstelle Kaufbeuren laden ein zum Internationaler Ta... [mehr] 

Untersuchungsausschuss "Ei" nimmt die Arbeit auf -

Mittwoch, 19. Juli 2017 Mit den Stimmen aller Fraktionen hat der Bayerische Landtag am 19. Juli 2017 den U... [mehr] 

Bernhard Pohl bei facebook

Seiteninhalt

Rettungswache für Bad Wörishofen

Pressemitteilung
04.04.2016

„Rettungswache für Bad Wörishofen!“


Petition wird dem Landtag übergeben
Bürgerforum hat mehr als 4.600 Unterschriften für eine 24h besetzte Rettungswache
im Kneipp-Heilbad gesammelt, diese werden am 07.04.2016 dem bayerischen Landtag
übergeben
Bad Wörishofen (pm)
„Bad Wörishofen kann jährlich noch mehr als 700.000 Gästeübernachtungen verzeichnen,
Versorgungssicherheit ist ein Standortfaktor insbesondere im medizinischen Bereich für einen
Kur- und Tourismusort. Aber auch mehr als 16.000 Einwohner sollten diese Versorgungssicherheit
erwarten dürfen“, betont Michael Moser mit einem besonderen Blick auf den
„demographischen Faktor“ in der Kneippstadt.
Bekanntlich liegt das durchschnittliche Alter der Bevölkerung in Bad Wörishofen mit
über 50,3 Jahren deutlich über dem bayerischen Durchschnitt mit 43,3 Jahren. Die Altersgruppe
mit 65 Lebensjahren und älter stellt schon heute die größte Gruppe in der
Bevölkerung. Das Bayerische Landesamt für Statistik prognostiziert für Bad Wörishofen
bis 2029 einen deutlichen Zuwachs in der Bevölkerungsgruppe über 75 Jahre (plus
30,6 % gegenüber 2009).
Auch die Trend- und Strukturanalyse des Rettungsdienstes in Bayern (TRUST-Studie)
– Stand August 2005 – empfahl damals noch für Bad Wörishofen die Vorhaltung eines
Rettungswagens für 24h. Eine neue Begutachtung ist derzeit in Arbeit.
Landtagsabgeordneter Bernhard Pohl bezeichnet es als „unabweisbares Faktum“, dass
der Rettungswagen dorthin gehöre, „wo die Menschen sind“ und da komme man an Bad
Wörishofen als der einwohnerstärksten Stadt im Unterallgäu nicht vorbei. „Die Parameter
Einwohnerzahl, Demografie und Kurgäste müssen stärker gewichtet werden“, fordert
der Abgeordnete. Damit müsse Bad Wörishofen auch der Vorzug gegeben werden vor
der jetzt gängigen Praxis, dass in der Nachtzeit ein Rettungswagen von Extern anfahren
müsse.
Um diesem Anliegen Nachdruck zu verleihen, hat der überparteiliche Verein „Bürgerforum
Bad Wörishofen“ mehr als 4.600 Unterschriften von Bürgerinnen und Bürgern
aus Bad Wörishofen und Ettringen sowie Gästen gesammelt, die am Donnerstag,
07.04.2016 im bayerischen Landtag als Petition übergeben werden. Die Petition wurde
maßgeblich vom Kaufbeurer Landtagsabgeordneten Bernhard Pohl (FW) unterstützt.
Die Petition hat folgenden Wortlaut:
Die Petition hat folgenden Wortlaut:
(ZITAT)
Bayerischer Landtag
Frau Präsidentin
Barbara Stamm
Maximilianeum
816529 München

Bad Wörishofen/München,
den 07.04.2016
Bad Wörishofen
braucht eine 24-­‐Stunden-­‐Rettungswache!

Sehr geehrte Frau Präsidentin,

 

die Herren Michael Moser und Dr. Dr. Heinrich Dietz, in Person wie auch in ihrer Funktion als Vorstand das Vereins „Bürgerforum Bad Wörishofen (Miteinander für morgen) e.V.“, bitten den Bayerischen Landtag darum, ihrer Petition für eine 24-Stunden-Rettungswache in Bad Wörishofen zu entsprechen. Wir bitten den Bayerischen Landtag,

 

die Bayerische Staatsregierung aufzufordern, dafür Sorge zu tragen, dass in Bad Wörishofen eine Rettungswache rund um die Uhr, also 24 Stunden an sieben Tagen die Woche, eingerichtet wird.

Die weltbekannte Kneipp-Kurstadt Bad Wörishofen ist mit über 16.000 Einwohnern die größte Stadt im Landkreis Unterallgäu. Hinzu kommen jährlich 135.000 Kurgäste mit mehr als 700.000 Gästeübernachtungen. Unsere Kneippstadt weist eine Altersstruktur mit überdurchschnittlich vielen älteren Menschen auf: Bekanntlich liegt das durchschnittliche Alter der Bevölkerung in Bad Wörishofen mit  über 50,3 Jahren deutlich über dem bayerischen Durchschnitt mit 43,3 Jahren. Die Altersgruppe mit 65 Lebensjahren und älter stellt schon heute die größte Gruppe in der Bevölkerung. Das Bayerische Landesamt für Statistik prognostiziert für Bad Wörishofen bis 2029 einen deutlichen Zuwachs in der Bevölkerungsgruppe über 75 Jahre (plus 30,6 % gegenüber 2009).

 

Dennoch fehlt in Bad Wörishofen eine Rettungswache, die rund um die Uhr besetzt und einsatzfähig ist. Das ist ein Manko, das wir nicht länger hinnehmen können. Für eine Gesundheitsstadt wie das Kneipp-Heilbad Wörishofen ist die Verfügbarkeit eines Rettungswagens am Ort ein „Standortfaktor“.

 

Bekanntlich beträgt die Einsatzzeit des Rettungsmittels zwölf Minuten (ohne Alarmierungszeit) vom Standort zum Einsatzort. Unsere nächstgelegenen Kliniken sind das Schwerpunktkrankenhaus in Kaufbeuren sowie das Kreisklinikum in Mindelheim und das Krankenhaus Buchloe. Die vorgenannte Einsatzzeit ist selbst bei optimaler Verkehrslage im gesamten Einsatzgebiet kaum einzuhalten - von der Gemeinde Ettringen nördlich von Türkheim ganz zu schweigen. Nicht ohne Grund berichtete die Augsburger Allgemeine in ihrer Ausgabe vom 09.03.2016 (Seite 1) „Krankenwagen kommen im Notfall oft zu spät“.

 

Unsere Bevölkerungsstruktur, aber auch die große Zahl an Kurgästen, machen eine Rettungswache rund um die Uhr erforderlich. Hinzu kommt, dass die Rettungswache ein wesentlicher Faktor auch für die Attraktivität unseres Angebotes an Kurleistungen ist. Gäste und Einwohner erwarten verständlicherweise eine erstklassige und auch schnelle medizinische Versorgung für den Notfall.

 

Für unser Anliegen haben wir Unterschriften gesammelt. Bis heute haben sich mehr als 4.600 Bürgerinnen und Bürger in Unterschriftenlisten eingetragen. Die Unterschriftenlisten sind unserer Petition beigefügt.

 

Wir bitten Sie, sehr geehrte Frau Präsidentin sowie die Mitglieder des Bayerischen Landtags, um Unterstützung für unser Anliegen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Moser                                  Dr.iur. Dr.phil. Heinrich Dietz, Rechtsanwalt

Rechtsanwalt                                     Präsident des Landesrechnungshofes Thüringen a.D. Vorsitzender Bürgerforum                        ehem. Mitglied des Thüringer Landtags

Stv.Vorsitzender Bürgerforum

(ZITAT ENDE)

 

 

Für Rückfragen wenden Sie sich gerne an

Michael Moser, Vorsitzender Bürgerforum – 0172/8212777

Dr. Dr. Heinrich Dietz, stv. Vorsitzender Bürgerforum – 0170/5761525

MdL Bernhard Pohl, Wahlkreisbüro 08341/9954844

 

 

Hinweis für die Medien:

Die angegebenen Zitate sind abgestimmt.

 

 

Bürgerforum Bad Wörishofen (Miteinander für morgen) e.V. - c/o RA Michael R. Moser, Fidel-Kreuzer-Str. 4,  86825 Bad Woerishofen  Vereinsregister: Amtsgericht Memmingen VR 200597

Vorstand: Michael Moser, Dr. Heinrich Dietz

www.bürgerforum-wörishofen.de