Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Programm in Kaufbeuren zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen -

Das Frauen_Forum Kaufbeuren und die Gleichstellungsstelle Kaufbeuren laden ein zum Internationaler Ta... [mehr] 

Untersuchungsausschuss "Ei" nimmt die Arbeit auf -

Mittwoch, 19. Juli 2017 Mit den Stimmen aller Fraktionen hat der Bayerische Landtag am 19. Juli 2017 den U... [mehr] 

Bernhard Pohl bei facebook

Seiteninhalt

Neues Stadion für Kaufbeuren

PRESSEMITTEILUNG 28.2.2013

 

„Neubau ja, aber erst müssen alle Fakten auf den Tisch“

Pohl begrüßt Sinneswandel bei CSU-Stadträten

Mit  Freude reagiert der Kaufbeurer Landtagsabgeordnete Bernhard Pohl  (Freie Wähler) auf die jüngsten Äußerungen einiger CSU-Stadträte, die fordern, für die Sanierung des Eisstadions nur eine Minimallösung anzustreben, die lediglich für drei bis fünf Jahre Bestand hat. Das Geld solle besser in einen Neubau investiert werden, der dann als Multifunktionshalle dienen könne, hieß es in einem Antrag an die Stadt, der von  Karl-Georg Bauerfeind und Helmut Folter  eingebracht wurde.  Genau diesen Vorschlag hatten die Freien Wähler nämlich bereits im  Dezember unmittelbar nach der   Sperrung des Stadions in einem Dringlichkeitsantrag eingebracht. „Die Freien Wähler begrüßen sehr,  dass nun offenbar auch die CSU den Neubau will“, so Pohl. Er stellt allerdings klar: Vor der Entscheidung müssten alle Varianten genau durchgerechnet werden und wirklich alle Fakten auf dem Tisch liegen, so dass man dem Bürger das Verfahren auch erklären kann.  „Alles andere wäre unseriös.“