Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Programm in Kaufbeuren zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen -

Das Frauen_Forum Kaufbeuren und die Gleichstellungsstelle Kaufbeuren laden ein zum Internationaler Ta... [mehr] 

Untersuchungsausschuss "Ei" nimmt die Arbeit auf -

Mittwoch, 19. Juli 2017 Mit den Stimmen aller Fraktionen hat der Bayerische Landtag am 19. Juli 2017 den U... [mehr] 

Bernhard Pohl bei facebook

Seiteninhalt

Neues Milliardenrisiko bei Bayern LB

Pressemitteilung vom 28.09.2012

FREIE WÄHLER zum drohenden Milliardenverlust bei der BayernLB

Pohl: Zweiter Untersuchungsausschuss rückt näher

München. Nachdem Österreich gegen die Rückzahlung eines Darlehens in Höhe von drei Milliarden Euro der Hypo Group Alpe Adria (HGAA) an die BayernLB Klage erhebt, fordern die FREIEN WÄHLER nun einen zweiten Landesbank-Untersuchungsausschuss. Bernhard Pohl, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Landesbankexperte der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion: „Ein zweiter Unter-suchungsausschuss zur BayernLB rückt näher. Wir sind der Auffassung, dass die Gefahr eines neuen Milliardenverlustes in einem Untersuchungsausschuss aufgeklärt werden muss. Dabei geht es zum einen um die Kreditvergabe kurz vor der Landtagswahl, zum anderen um die Abwicklung der Rückübertragung der BayernLB-Anteile an die Österreicher.“
Pohl erinnert daran, dass die FREIEN WÄHLER im Vorfeld der Rückübertragung der Anteile an der HGAA mehrfach auf die Problematik kapitalersetzender Darlehen hin-gewiesen haben. „Wenn die BayernLB, maßgeblich der damalige Finanzminister Georg Fahrenschon, diese Warnungen in den Wind geschlagen und die BayernLB vor diesem Risiko nicht ausreichend abgesichert haben sollten, wäre dies eine Fehlleistung ersten Ranges, die der BayernLB schwersten Schaden zufügen würde. Dies müssen wir Parlamentarier aufklären.“