Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Programm in Kaufbeuren zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen -

Das Frauen_Forum Kaufbeuren und die Gleichstellungsstelle Kaufbeuren laden ein zum Internationaler Ta... [mehr] 

Untersuchungsausschuss "Ei" nimmt die Arbeit auf -

Mittwoch, 19. Juli 2017 Mit den Stimmen aller Fraktionen hat der Bayerische Landtag am 19. Juli 2017 den U... [mehr] 

Bernhard Pohl bei facebook

Seiteninhalt

Museums der Bayerischen Geschichte in Schwaben

Herz, Müller und Pohl positionieren sich gegenüber Kultusminister Spänle:

Schwäbische FW-Abgeordnete für Museum der Bayerischen  Geschichte in Schwaben

 

In einem gemeinsamen Schreiben haben sich die die schwäbischen Landtagsabgeordneten der Freien Wähler,  Ulrike Müller (Kempten), Dr. Leopold Herz (Oberallgäu) und Bernhard Pohl (Kaufbeuren)  an Kultusminister Ludwig Spaenle gewandt: „Wir stehen geschlossen hinter einer Ansiedlung des Museums der Bayerischen Geschichte in Schwaben. Bayern ist ein Flächenstaat mit außergewöhnlicher Vielfalt und starken, leistungsfähigen Regionen, und Schwaben als zweitgrößte   bayerische  Region repräsentiert diese Vielfalt im Besonderen. Daher unterstützen wir  die Bewerbung der schwäbischen Städte und Gemeinden Augsburg, Kempten, Babenhausen, Bad Grönenbach, Buxheim und  Höchstädt“, heißt es in dem Schreiben. Über die geschichtsträchtige Bedeutung der ehemaligen freien Reichsstadt Augsburg brauche man keine Worte zu verlieren. Aber auch   Kempten als älteste urkundlich erwähnte Stadt Deutschlands und älteste bayerische Stadt besitzt hier ein Alleinstellungsmerkmal und verfügt  daneben auch über die entsprechend geeigneten Gebäude. „Wir bitten Sie nachdrücklich, sich für das Museum in Schwaben einzusetzen“, schreiben die drei Abgeordneten.