Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Programm in Kaufbeuren zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen -

Das Frauen_Forum Kaufbeuren und die Gleichstellungsstelle Kaufbeuren laden ein zum Internationaler Ta... [mehr] 

Untersuchungsausschuss "Ei" nimmt die Arbeit auf -

Mittwoch, 19. Juli 2017 Mit den Stimmen aller Fraktionen hat der Bayerische Landtag am 19. Juli 2017 den U... [mehr] 

Bernhard Pohl bei facebook

Seiteninhalt

Kein Bahnhalt Aitrang

 

 

Pressemitteilung                                                                                                           2.12.11

 

Keine Chance für Bahnhalt Aitrang

Zeil erteilt klare Absage – Pohl: „Äußerst bedauerlich“

Der Bahnhalt in Aitrang wird nicht reaktiviert, weil  auch bei der Einrichtung der neuen Regionalbahnlinie  im Zuge der Einführung der Neigetechnik am 11. Dezember „kein volkswirtschaftlicher Nutzen ermittelt werden kann“. Das schreibt Verkehrsminister Martin Zeil an  den Kaufbeurer Landtagsabgeordneten Bernhard Pohl (Freie Wähler), der das Ansinnen der Gemeinde  Aitrang wiederholt unterstützt hatte.

Der Verkehrsminister begrüße zwar ausdrücklich die Bemühungen Aitrangs um die Stärkung des touristischen Angebots, erwarte davon allerdings keine nennenswerte Erhöhung des Fahrgastpotenzials. Die Auffassung, dass das Fahrgastpotenzial in Aitrang wesentlich höher liege als im Rahmen des Projektdossierverfahrens festgestellt, beruhe auf einer Haushaltsumfrage der Gemeinde. Derartige Umfragen seien aber nicht geeignet, um das Potenzial eines neuen Haltepunktes zu ermitteln. Viele Bürger äußerten in solchen Befragungen zwar ihre Absicht, häufiger den neuen Haltepunkt zu nutzen, setzten dies dann aber nicht in die Realität um. Da in Aitrang nur ein 2-Stunden-Takt der Regionalbahn möglich wäre, führe ein großer Teil der Pendler sicher auch weiterhin nach Biessenhofen oder Kaufbeuren, um dort den Zug zu besteigen, so Zeil.

„Die Entscheidung ist natürlich für Aitrang äußerst bedauerlich“, bewertet Bernhard Pohl die Absage.