Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Programm in Kaufbeuren zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen -

Das Frauen_Forum Kaufbeuren und die Gleichstellungsstelle Kaufbeuren laden ein zum Internationaler Ta... [mehr] 

Untersuchungsausschuss "Ei" nimmt die Arbeit auf -

Mittwoch, 19. Juli 2017 Mit den Stimmen aller Fraktionen hat der Bayerische Landtag am 19. Juli 2017 den U... [mehr] 

Bernhard Pohl bei facebook

Seiteninhalt

Barrierefreier Ausbau des Kaufbeurer Bahnhofs rückt näher

Pressemitteilung vom 12.03.2015

Kaufbeurer Landtagsabgeordneter Bernhard Pohl freut sich über Votum des Wirtschaftsausschusses

Pohl: Barrierefreier Ausbau des Kaufbeurer Bahnhofs rückt näher

Große Freude löst der einstimmige Beschluss im Wirtschaftsausschuss des Bayerischen Landtages zum barrierefreien Ausbau des Kaufbeurer Bahnhofs bei Bernhard Pohl, dem stellv. Vorsitzenden der FW-Landtagsfraktion, aus. Der Kaufbeurer Abgeordnete hatte im Januar 2014 eine Massenpetition initiiert, der sich weit über 3000 Unterzeichner, an der Spitze Oberbürgermeister Stefan Bosse, der Bezirksrat und damalige Landrat Johann Fleschhut sowie die Behindertenbeauftragte des Ostallgäus Waltraut Joa, angeschlossen hatten. Pohls Initiative zielt auf die nachträgliche Aufnahme des Bahnhofs in das Bayern-Paket 2013-2018, mit dem der barrierefreie Ausbau gefördert wird.

Die Petition hatte durchschlagenden Erfolg: Der Ausschuss beschloss einstimmig die Würdigung und erkannte damit das Anliegen als berechtigt an. Bernhard Pohl freut sich über diesen Erfolg und verweist auf eine Besonderheit: „Der Ausschuss hat nicht nur wie Würdigung beschlossen, sondern in seinem Beschluss die Staatsregierung gebeten, ihre Möglichkeiten zur Einflussnahme nachdrücklich zu nutzen, um den barrierefreien Umbau des Kaufbeurer Bahnhofs voranzubringen.“

Pohl begründete die Petition damit, dass Kaufbeuren als drittgrößte bayerische Stadt südlich von München ein gewaltiges Fahrgastaufkommen von täglich mehr als 5000 Personen habe. Er verwies darauf, dass die Wertachstadt ursprünglich bereits im Ausbauplan vorgesehen gewesen sei, auf der Zielgeraden aber durch die gleichgroße Stadt Straubing verdrängt wurde. Ausschussvorsitzender Erwin Huber fragte mit einem Augenzwinkern ob der Abgeordnete nun Kaufbeuren anstelle von Straubing wieder berücksichtigen wolle, worauf Pohl betonte, er wolle es nicht auf einen Kampf mit den Niederbayern ankommen lassen und befürworte die zeitnahe Realisierung beider Projekte.

Pohls Mitberichterstatter Eberhardt Rotter (CSU) verwies darauf, dass die hohen Fahrgastzahlen und die Funktion als Verkehrsknoten einen zeitnahen Umbau erfordern. Er bezeichnete die Aufnahme des Projekts in den Bayern-Plan zwar als schwierig, befürwortete aber ebenfalls die Würdigung des Anliegens der Petenten. Für die Petition hatte sich kürzlich auch die Landtagsfraktion der SPD anlässlich ihrer Klausurtagung in Irsee ausgesprochen.

Bernhard Pohl ist der festen Überzeugung, dass der barrierefreie Ausbau des Bahnhofs damit in greifbare Nähe gerückt ist: „Dieses einstimmige Ausschussvotum wird unser Anliegen massiv befördern. Wenn Landtag und Staatsregierung der Bahn deutlich machen, welch vordringliche Bedeutung der barrierefreie Ausbau unseres Bahnhofs hat, kann sich die Bahn dem nicht verschließen. Ich rechne mit einer Realisierung der Maßnahme bis 2018, jedenfalls aber noch in diesem Jahrzehnt. Das ist eine gute Perspektive für die Menschen in Kaufbeuren und im Ostallgäu und stärkt Kaufbeuren. Zumindest bei der Bahn hat die Stadt dann eine erstklassige Verkehrsanbindung und beste Argumente bei ihren Bestrebungen, für Zuzug aus der Region München attraktiv zu sein. Die großen Gewinner sind Menschen mit Behinderung, Senioren und sonstige Personen mit Mobilitätseinschränkungen. Ich bedanke mich bei allen, die mit ihrer Unterschrift zu diesem tollen Erfolg beigetragen haben“, so Pohl abschließend.

Zum Seitenanfang