Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Programm in Kaufbeuren zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen -

Das Frauen_Forum Kaufbeuren und die Gleichstellungsstelle Kaufbeuren laden ein zum Internationaler Ta... [mehr] 

Untersuchungsausschuss "Ei" nimmt die Arbeit auf -

Mittwoch, 19. Juli 2017 Mit den Stimmen aller Fraktionen hat der Bayerische Landtag am 19. Juli 2017 den U... [mehr] 

Bernhard Pohl bei facebook

Seiteninhalt

Bahnhof Mindelheim wird behindertenfreundlicher durch Neigetechnik

Pressemitteilung                        Kaufbeuren, 13.1.2012

Bahnhof Mindelheim wird   behindertenfreundlicher durch Neigetechnik
Pohl: „Ein riesiger Fortschritt“

Die Bahnsteige im Bahnhof Mindelheim wurden vor einiger Zeit auf 55 Zentimeter Schienenoberkante erhöht, aber es werden bislang auf der Strecke Memmingen – Lindau überwiegend alte Wagen eingesetzt, die keine Einstiegshilfe haben. So war bislang ein barrierefreies Fahren ab Mindelheim trotz der Umrüstung nur sporadisch möglich. Ein Zustand, den der Kaufbeurer Landtagsabgeordnete Bernhard Pohl (Freie Wähler) mehrfach als „unhaltbar“ bezeichnet hatte. Nun kommt positive Neuigkeit aus dem Verkehrsministerium:  In einem Schreiben an Pohl  bestätigt Verkehrsminister Martin Zeil, dass es durch den Einsatz der Neigetechnik ab dem Fahrplanjahr 2012 im Allgäuer Fahrplankonzept Veränderungen gibt und darauf aufbauend auch im Fahrzeugeinsatz. Zeil schreibt:  „Auf der in beide Richtungen zweistündlich bedienten Linie Augsburg – Buchloe – Türkheim – Memmingen – Mindelheim (mit Flügel nach Bad Wörishofen) werden moderne Niderflurfahrzeuge  (Desiro) zum Einsatz kommen.“ Die Mittelschwabenbahn zwischen Günzburg und Mindelheim werde schon seit einigen Jahren durch Fahrzeuge der Baureihe 642 Desiro bedient.
Die Linie München -  Memmingen werde voraussichtlich erst ab Ende 2017 durchgehend mit Niederflurfahrzeugen bedient. „Ich habe die Bayerische Eisenbahngesellschaft gebeten zu prüfen, ob sich zwischenzeitlich durch den Einsatz modernerer Fahrzeuge aus anderen Teilen Bayerns schon Verbesserungen erzielen lassen“, schreibt Zeil an Pohl. „Ein riesiger Fortschritt für die behinderten Menschen in Mindelheim“, freut sich Pohl.