Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Programm in Kaufbeuren zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen -

Das Frauen_Forum Kaufbeuren und die Gleichstellungsstelle Kaufbeuren laden ein zum Internationaler Ta... [mehr] 

Untersuchungsausschuss "Ei" nimmt die Arbeit auf -

Mittwoch, 19. Juli 2017 Mit den Stimmen aller Fraktionen hat der Bayerische Landtag am 19. Juli 2017 den U... [mehr] 

Bernhard Pohl bei facebook

Seiteninhalt

Ausbildung Drohnenflugbetrieb des Katastrophenschutzes nach Kaufbeuren

Pohl fordert schnelle Lösung für Drohnenausbildung beim Katastrophenschutz

Pressemitteilung 22.08.2017

In einem Schreiben an Innenminister Herrmann fordert der Kaufbeurer Landtagsabgeordnete der FREIEN WÄHLER Bernhard Pohl eine schnelle Lösung für eine standardisierte Ausbildung der Drohnenführer beim Katastrophenschutz:

„der Einsatz von Drohnen im Katastrophenschutz ist wichtig und kann die Qualität der Einsätze in erheblichem Maß erhöhen. Die damit verbundenen Risiken gehen im Einzelfall aber auch über den normalen Einsatz ziviler Drohnen hinaus. Aus diesem Grund übersteigt der Schulungsbedarf für den Bereich des Katastrophenschutzes auch den, der für einen normalen Drohnenführer notwendig und angemessen ist. Dies wiederum bedingt die Notwendigkeit einer standardisierten Ausbildung, auch wenn diese für den allgemeinen Kenntnisnachweis nach der im April 2017 erlassenen „Drohnenverordnung“, noch nicht vorgesehen ist“, so Pohl.

Bereits im Oktober 2015 wurde im Bayerischen Landtag einem Antrag der Freien Wähler einstimmig zugestimmt, die Luftfahrtausbildung „Drohnenflugbetrieb des Bayerischen Katastrophenschutzes“ zu standardisieren. In diesem Antrag wurde vorgeschlagen, die notwendigen Schulungen in Kaufbeuren durchzuführen. Dies vor dem Hintergrund, dass in Kaufbeuren die Deutsche Flugsicherung (DFS) die Luftfahrtausbildung von Fluglotsen übernehmen wird.

Die DFS hat seit Januar 2017 in zivil-militärischer Kooperation die Ausbildung von Soldaten im Bereich der militärischen Flugsicherung übernommen und ist somit ein Garant für fachliche und räumliche Kompetenz. Auch die Tatsache, dass die DFS im Juni 2017 mit ihrer Kaufbeurer Tochterfirma ATM Training GmbH den Bau eines neuen Ausbildungs-Campus begonnen hat spricht für die Standortwahl für eine Einweisung der Drohnenführer des Katastrophenschutzes.

Pohl schlägt Innenminister Herrmann, der als Fachminister der bayerischen Landesregierung zuständig ist, vor, einen Muster-Einweisungslehrgang bei der Deutschen Flugsicherung am Standort Kaufbeuren anzuregen, welcher der Verordnungslage zum 1.10.2017 Rechnung trägt. Er betont hierbei, dass die DFS eine hundertprozentige Tochter des Bundes sei und eine zertifizierte Ausbildungseinrichtung darstellt.

Abschließend betont Pohl: „Die Notwendigkeit eines zeitlichen Vorlaufs und einer evtl. notwendigen Ausschreibung muss noch besprochen werden. Aber in erster Linie ist Eile geboten, eine Entscheidung herbei zu führen, um die am 1. Oktober 2017 in Kraft tretende Verordnung überhaupt zu erfüllen.“